ERREICHBAR: Mo. bis Fr. 11.00 bis 16:00 Uhr - Tel. 040 - 767 57 154
Schnelle und sichere Lieferung
Swipe to the left

Einwintern Teil 2: So kommen Boote und Zubehör durch den Winter

Einwintern Teil 2: So kommen Boote und Zubehör durch den Winter
2 months ago No comments

Der Außenborder bereits fit für den Winterschlaf und lagert aufrecht auf dem Motorbock an einem trockenen Ort? Großartig! Nun geht es daran, auch das Boot vorzubereiten. Falls der Außenbordmotor noch nicht vorbereitet ist, lesen Sie sich doch unseren Artikel Außenborder korrekt einwintern für nützliche Tipps und Tricks durch.

Um Boote heil durch die kalte Jahreszeit zu bringen, sollte zunächst entschieden werden, ob das Boot den Winter im Außenlager, also im Hafen oder Anleger, oder im Innenlager verbringt. Besonders praktisch sind hier kleine Boote, die relativ unkompliziert auch ohne einen Bootstrailer transportiert und eingelagert werden können. Für größere Modelle empfiehlt sich ein passender Bootstrailer. Erfahren Sie hier, wie Sie jedes Boot richtig einwintern und was Sie dafür benötigen.

Zunächst sollten Sie sich ein wenig Equipment, falls nicht bereits geschehen, anschaffen, um das Boot optimal auf den Winter vorzubereiten.

Was für Equipment wird benötigt?

Im Grunde genommen werden lediglich ein paar Reinigngsutensilien benötigt. Je nach Bootstyp und -größe eignen sich ein größerer Eimer mit sanfter Lauge oder speziellem Schlauchbootreiniger und Schwämme, Lappen und weiche Bürsten. Für größere Boote mit Decks und für hartnäckige Verschmutzungen eignen sich spezielle Schrubberaufsätze für Wasserschläuche oder, sofern es die Lackierung erlaubt, ein Hochdruckreiniger. Zudem ist bei Booten mit Kombüsen und Bordtoiletten oder -duschen auch ein Desinfektionsmittel für Wassertanks und -leitungen empfehlenswert.

Wer sich für eine Außenlagerung entscheidet, sollte zusätzlich ein Frostschutzmittel besorgen, um auch bei frostigen Temperaturen alle Wassertanks und -zuleitungen zu schützen. Außerdem sollte eine passende Bootsabdeckung angeschafft werden, um das Boot und den Mast vor Schnee, Regen und Laub zu schützen.

Checkliste für das Equipment:

  1. Schwämme, Lappen und weiche Bürste
  2. Seifenlauge oder spezieller Bootsreiniger
  3. ausreichend Wasser
  4. Hochdruckreiniger oder Schrubberaufsatz
  5. Desinfektionsmittel (Frischwassertankreiniger)
  6. Frostschutzmittel
  7. Bootsabdeckung

Schlauchboote und RIBs einwintern

Wer über ein kleines Boot aus Schlauchmaterial, Aluminium oder Kunststoff verfügt, kann sich glücklich schätzen, denn das Einwintern geht vergleichsweise unkompliziert und schnell. Zur Reinigung wird das Boot aus dem Wasser gezogen und mit Bürste, Schwamm oder Schrubber und Wasser oder Lauge von Algen und Schmutz befreit. Hartnäckige Muscheln oder Ablagerungen lassen sich mit einem Hochdruckreiniger entfernen.

Nachdem die Verschmutzungen entfernt wurden, sollte das Boot aufgebockt vollständig trocken. Dazu werden die Luftventile geöffnet und di Luft ausgelassen. Bei ausreichend Platz sollte das Boot aufgehängt werden. Nach dem Trocknen empfiehlt es sich, die Luft vollständig durch Druckausübung aus den Schläuchen zu lassen um das Boot kompakt einzulagern. Bei kleineren Festrumpfbooten sollte auf einen trockenen Lagerort geachtet werden und eine Schutzhülle für die Wintermonate genutzt werden, um das Boot vor Staub und Spinnenweben zu schützen. In jedem Fall gilt: Schlauchboote nur vollständig getrocknet einwintern, da es sonst zu feuchtigkeitsbedingten Schimmel kommen kann. Ideal für die Lagerung ist ein dunkler Raum mit ausreichend Platz, sodass kein Druck auf das Boot ausgeübt wird.

Zubehör einwintern

Neben dem Boot an sich muss auch das Zubehör richtig gepflegt werden. Leinen und Fender sollten einzeln abmontiert und auf Schäden geprüft werden. Ist das Material noch intakt oder haben sich Risse gebildet? Sind die Leinen ausgefranst? In diesem Fall sollten sie unbedingt ausgetauscht werden, da ansonsten ein erhöhtes Sicherheitsrisiko besteht.

Bei den Fendern gilt: Mit Wasser gründlich abspülen und gegebenenfalls mit einem Schwamm nachreinigen, um auch gröbere Verschmutzungen zu entfernen. Wenn das Boot am Anleger überwintert, sollte der Luftdruck der Fender geprüft werden und bei Bedarf noch einmal aufgepumpt werden.

Überwintert das Boot in einer Lagerhalle oder, bei Schlauchbooten, im Karton, sollte die Luft vollständig aus den Fendern gelassen werden. So behalten diese länger ihre Form und bleiben geschmeidig. Poröse Fender sollten direkt ausgetauscht werden, da diese bei zu viel Belastung platzen können. Auch hier gilt: Die Fender vollständig trocknen lassen und an einem trockenen Ort in einer Stoffhülle oder Kartonage lagern.

Checkliste für das Einwintern von Booten

Wie bereits erwähnt, kommt es beim Einwintern vor allem auf den Überwinterungsort an. Allerdings ist sowohl im Außen- als auch im Innenlager eine gründliche Reinigung des Bootes und aller Teile durchzuführen!

  1. Wassertanks, Pumpen und Leitungen leeren, reinigen und auf Schäden prüfen.
  2. Frischwassertank desinfizieren.
  3. Bei Außenlagerung: Frostschutzmittel auffüllen. Bei Innenlagerung nur bedingt nötig.
  4. Seeventile und Leitungen prüfen und fetten. Bei porösen Stellen tauschen.
  5. Lenzpumpe und Schlauchschellen prüfen.
  6. Zubehör auflisten und ggf. Tauschen (Rettungswesten und -ringe, Erste-Hilfe-Zubehör, etc.).
  7. Gasanlagen kontrollieren.
  8. Rauchmelder warten und unter Umständen tauschen.
  9. Bordelektrik und Batterien nach Herstellerangaben prüfen und einwintern. Bei Segelbooten: Kiel und Rigg prüfen.
  10. Deck, Reling und Mast schrubben und reinigen. Auf Schäden kontrollieren.
  11. Nach dem Trocknen: Das Boot einhüllen.

Besonders im Außenlager ist dieser Schritt wichtig, um das Boot vor der Witterung zu schützen. Dabei auf ausreichend Luftzirkulation achten. Die Plane sollte zudem UV-resistent und wasserabweisend sein. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass Wasser und Schnee gut ablaufen können und sich nicht in der Mitte der Plane sammeln und Druck ausüben.

Auch im Innenlager wird gern eine Abdeckung genutzt um das Boot vor Staub zu schützen. Hier muss die Hülle allerdings nicht ganz so akribisch angelegt werden, da weniger Witterungseinflüsse herrschen.

Mit diesen Tipps kann die kalte Jahreszeit kommen.