ERREICHBAR: Mo. bis Fr. 8.00 bis 19:00 Uhr - Tel. 040 - 767 57 154
Schnelle und sichere Lieferung
Swipe to the left

Januar 2017

Außenborder richtig Warten, um Pannen zu vermeiden

2 years ago No comments

Die Naturgewalt Wasser verzeiht keine Fehler. Da ist es gut, wenn der Aussenborder zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Nur leider wird er ohne Wartung dies nicht lange machen können. Mit der Befolgung von ein paar kleinen Tipps können Sie die Verlässlichkeit enorm steigern.

Kraft- und Betriebsstoffe

Die feuchte Luft eines Gewässers hinterlässt ihre Spuren. Das Benzin im Tank oxydiert etwas schneller als in einem PKW. Außerdem neigen Kraftstoffe dazu, geringe mengen Wasser aufzunehmen. Doch gerade diese beiden Umstände können zu Schäden an der ausgefeilten Motortechnik führen. Die unsaubere Verbrennung führt schleichend zu Schäden und letztendlich zum Versagen des Motors. Daher empfiehlt es sich, nach zwei Wochen Stillstand des Motors das Benzin auszutauschen. Bei noch längeren Pausen kann ein Blick auf das Motoröl auch nicht schaden. Bei kleinen Wassertröpfchen im Öl darf der Aussenbordmotor auf keinen Fall gestartet werden. Schon kleinste Unterbrechungen des Schmierfilms rufen große Schäden am Aussenborder hervor. Auch die Zweitaktmotoren sind hiervon betroffen. Mit zusätzlichen Stabilisatoren und einem vollen Tank werden die Oxydation und die Bildung von Kondenswasser minimiert.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Außenborder richtig Warten.

Den Außenbordmotor sicher durch den Winter bringen

2 years ago No comments

Nur regelmäßige Wartungsarbeiten am Außenborder garantieren dessen zuverlässige Funktion. Diese Arbeiten lassen sich erfahrungsgemäß am besten zu Saisonschluss durchführen.

Arretierung und erste Reinigung des Außenborders

Zu Beginn sollte immer auf eine stabile Arretierung des Bootsmotors geachtet werden. Denn nur so lässt sich letztlich ein effektives und ein entspanntes Arbeiten verwirklichen. Hierfür sind spezielle Blöcke erforderlich, die möglichst mit Rollen versehen sein sollten, um eine gewisse Mobilität zu gewährleisten. Diese Form ist bei Motoren bis circa 40 PS problemlos möglich, größere Motoren hingegen verbleiben am Heck des Bootes. Um das Äußere des Außenbordmotors besser auf Kratzer oder Leckagen untersuchen zu können, muss dieser zunächst gründlich gereinigt werden. Gute Dienste hierbei leistet auch ein entsprechender Kaltreiniger. Während der Reinigung ist darauf zu achten, dass das Schmutzwasser, welches durch die Außenwäsche entsteht, nicht in die Kanalisation gelangen darf. Deshalb sollte es in einem gesonderten Auffangbehälter oder Tank gesammelt und anschließend beim nächsten kommunalen Recycling- oder Wertstoffhof abgegeben werden...

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Außenborder sicher durch den Winter bringen.