ERREICHBAR: Mo. bis Fr. 8.00 bis 19:00 Uhr - Tel. 040 - 767 57 154
Schnelle und sichere Lieferung
Swipe to the left

Anmeldung von dem eigenen Boot

Anmeldung von dem eigenen Boot
1 years ago No comments

Eine wichtige Frage, die man sich nach dem Kauf eines Bootes mit Außenborder stellt, ist die Frage, ob man sein Boot anmelden muss. Zunächst muss jedes Kleinfahrzeug angemeldet werden. Ein Kleinfahrzeug ist laut §1 Abs. 2 der Binnenschifffahrt-Kennzeichnungsverordnung ein Wasserfahrzeug, dessen Schiffskörper, ohne Ruder oder Bugspriet, eine Höchstlänge von weniger als 20m aufweist. Ausgenommen sind Wasserfahrzeuge

- die nach den Bestimmungen der Binnenschiffahrtsstraßen-Ordnung nicht als Kleinfahrzeuge gelten. Dazu gehören:

- Wasserfahrzeuge, die gebaut oder eingerichtet sind, um andere Fahrzeuge als Kleinfahrzeuge zu schleppen, zu schieben oder längsseits gekuppelt mitzuführen.

- Fahrgastschiffe, die zur Beförderung von mehr als 12 Personen zugelassen sind.

- Fähren.

- schwimmende Geräte.

- die nur mit Muskelkraft fortbewegt werden können.

- bis zu 5,50m Länge, die nur unter Segel fortbewegt werden können.

- mit Antriebsmaschine, deren effektive Nutzleistung nicht mehr als 2,21 kW beträgt.

und Beiboote. Das heißt also, dass Boote mit einem Außenborder mit mehr als 2,21 kW oder 3 PS angemeldet werden müssen. Bei einem Boot mit einem Außenborder unter 2,21 kW oder 3 PS muss lediglich ein Name an dem Boot angebracht werden.

Das amtliche Kennzeichen wird bei einem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt beantragt. Der Antrag muss laut §7 Abs. 2 der Binnenschifffahrt-Kennzeichnungsverordnung folgende Angaben enthalten:

  1. Angaben über den Eigentümer:
    1. Bei natürlichen Personen:

Familiennamen, Geburtsnamen, Vornamen, Tage und Orte der Geburt, Anschriften

b. bei juristischen Personen und Behörden:

Namen oder Bezeichnungen und Anschriften des Sitzes, sowie einen benannten Vertreter mit Familiennamen, Geburtsnamen, Vornamen, Tag und Ort der Geburt und

c. bei Vereinigungen:

ein benannter Vertreter mit den Angaben nach Buchstabe a und Name der Vereinigung

2.die den Erwerb des Eigentums begründenden Tatsachen

3.Angaben über das Fahrzeug:

a. die Fahrzeugart und den Hauptbaustoff

b. das Baujahr

c. die Breite und Länge des Schiffskörpers ohne Ruder und Bugspriet

d. den Hersteller, das Fabrikat und die Baunummer oder die internationale Bootsidentifizierungsnummer, soweit diese am Schiffskörper fest angebracht ist

e. die Motornummer (Seriennummer), der Hersteller, das Fabrikat und die Motorleistung in kW, bei Innenbordmotoren mit Z-Antrieb - soweit vorhanden - auch die Seriennummer des Antriebs

f. bei Eigentumsänderung das bisherige Kennzeichen

g. sonstige für die Identität wesentliche Merkmale, zum Beispiel die Wasserverdrängung oder die Antriebsart

Falls es sich bei dem Fahrzeug um einen Eigenbau handelt, ist mindestens ein Foto vorzulegen. Es können noch andere Unterlagen verlangt werden. Die Angaben zur natürlichen Person sind durch Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses nachzuweisen.

Ein Kennzeichen gilt laut §5 Satz 1 der Binnenschifffahrt-Kennzeichnungsverordnung als amtlich anerkannt, wenn es aus der Nummer des Internationalen Bootscheines für Wassersportfahrzeuge (…), gefolgt von dem Kennbuchstaben der zuteilenden Organisation besteht. Mehr Informationen finden sie zudem auf http://www.gesetze-im-internet.de/klfzkv-binsch/BJNR022600995.html.